Fotografie im Naturlehrgebiet

5. Juli 2014
mit Michael Trummler
Bild: Gerald Kindermann
Bericht

FOTOGRAFIE IM NATURLEHRGEBIET

Der 05.07.2014 in Ettiswil......ein rundum gelungener und herrlicher Tag!!

Als ich am Morgen aufstand, sah ich draussen den bedeckten Himmel. Auf dem Weg zum Bahnhof konnte aber selbst der Regen meine Stimmung nicht trüben, so sehr freute ich mich auf den Ausflug nach Ettiswil in den Naturlehrpfad. In Sursee holte mich Michael am Bahnhof ab. Was für ein Service, herzlichen Dank noch einmal dafür, lieber Michael.

Am Parkplatz beim Eingang des Naturlehrpfades lernten wir 14 Teilnehmer/innen uns kennen und da war sofort klar...wir sind eine tolle Gruppe. Im Naturlehrgebiet erhielten wir dann von Stefan, einem sympathischen Naturburschen, der wohl den schönsten Arbeitsplatz der Schweiz hat, eine kleine Einführung sowie Pläne vom Gebiet.

Danach ging es los, wir machten uns mit unseren Kameras auf den Weg. Auf Pfaden, beinahe wie im Dschungel, vorbei an Teichen, Gebüschen, Waldstücken oder Kiesflächen. Ich war beindruckt von der herrlichen Natur, der Ruhe und dem Gefühl hier alle Sorgen ablegen zu können. Begleitet wurden wir von einem wunderschönen Vogelgezwitscher. Es dauerte nicht lange und die ersten Sonnenstrahlen lachten vom Himmel. Petrus war auf unserer Seite. Auch die Libellen freuten sich über die Sonnenstrahlen und schwirrten plötzlich überall umher. Wir versuchten sie mit der Kamera einzufangen, aber sie flogen wohl mit Lichtgeschwindigkeit. Ich vermute mal, dass sich die Libellen halb totgelacht haben, als sie uns in einer Reihe stehend und wild mit unseren Kameras hin und herschwenkend, sahen. Ob die blauflügelige Prachtlibelle, die Smaragdlibelle oder die Weidenjungfer, sie brachten uns alle fast zur Verzweiflung, so schwer waren sie zu 'erwischen'. Die vielen gut getarnten Frösche sahen wir erst, als sie vor unseren Füssen flüchteten. Sie hüpften überall herum oder streckten ihre Kopferl aus dem Wasser. Irgendwann hatten wir alle ein Auge für diese Amphibien und so war es auf einmal ganz einfach sie im Wasser, am Wasserrand oder auf dem Weg zu entdecken.

Die Eidechsen zeigten sich auch hin und wieder, aber man musste schon genau hinschauen, um sie zu erkennen. Um halb eins trafen wir uns bei der Grillstelle. Michael und Jeannette, hatten ein reichhaltiges Salatbüfett und Kuchenbüfett aufgebaut. Dazu gab es noch Rivella, Mineralwasser und Wein. Stefan kümmerte sich noch um unsere mitgebrachten Grilladen und so fühlten wir uns wie in einem Fünf-Sterne Hotel;-)

Bei dem gemütlichen Zusammensitzen entstanden spannende, interessante und lustige Gespräche. Was für ein herrlicher Tag! Am Nachmittag war der Himmel wieder leicht bedeckt, aber es war sehr warm und ausser ein paar Tropfen blieb es trocken. Wir konzentrierten uns wieder auf Libellen, Frösche und Eidechsen. Mary aus dem Wallis versuchte mit viel Geduld die Frösche im Sprung zu erwischen, während Hugo mit einem " das hätte ich auch gerne" Makroobjektiv, die Prachtlibelle fotografierte. Die Schlangen zeigten sich nur einigen von uns, und leider nur aus weiter Entfernung.

Es hätte noch so vieles zu entdecken gegeben, denn im Natuhrlehrgebiet Buchwald ist eine Vielzahl von Tieren, Pflanzen undPilzen beheimatet, aber die Zeit verflog viel zu schnell. Aber ich bin mir sicher, dass der ein oder andere diesen Ort sicher noch öfters besuchen wird. Ich komme ganz bestimmt wieder hier her und ich freue mich schon auf die nächsten Ausflüge mit den Naturfotografen!

Vielen Dank an Jeannette und Michael die keine Mühen scheuten, um uns allen diesen tollen Tag zu ermöglichen.

Bildeindrücke